Über uns

Das Sprachförderzentrum Wien ist eine Einrichtung der Bildungsdirektion für Wien und untersteht der Dienstaufsicht von Frau SQM Dipl. Päd. Ulrike Rötgens. Den Tätigkeitsbereichen des Sprachförderzentrums liegt ein verantwortungsvoller Umgang mit Mehrsprachigkeit und kultureller Vielfalt zugrunde.

 

  • Die Lehrkräfte der Grundschule und Sekundarstufe I werden in ihre Arbeit als Deutsch-Sprachförderlehrer/innen mittels Einschulungen eingeführt.
  • Die Organisation des Muttersprachenunterrichts in Wien wird im Sprachförderzentrum koordiniert und neu angestellte Muttersprachenlehrer/innen werden durch eine Einschulung in ihre Arbeit eingeführt.
  • Die Mitarbeiterinnen des Sprachförderzentrums koordinieren eigens eingerichtete Alphabetisierungskurse für Schüler/innen der Sekundarstufe I
  • Berufsbegleitende Veranstaltungen zur vertiefenden Auseinandersetzung mit Inhalten und zum Austausch mit Kolleg/innen werden regelmäßig für die Bereiche Sprachförderung in der Grundschule, in der Sekundarstufe I und im Muttersprachenbereich, teilweise auch bereichsübergreifend, in Form von Workshops organisiert.
  • Lehrer/innenteams auf der 1. Schulstufe werden bei der Entwicklung eines standortspezifischen Konzepts zur Mehrsprachigen Alphabetisierung unterstützt. Diese Unterrichtsmodelle verfolgen das Ziel eines sinnerfassenden Leselernprozesses
  • Für schulspezifische interkulturelle und mehrsprachige Belange fungiert das Sprachförderzentrum als Informationsdrehscheibe.
  • Das Sprachförderzentrum verfolgt den aktuellen fachlichen Diskurs und kooperiert in ausgewählten Bereichen mit dem Institut für Kultur- und Sozialanthropologie und dem Institut für Germanistik/Fachbereich DaF/DaZ der Universität Wien.
  • Ein Repertoire von DaZ- und mehrsprachigen Materialien wird unter dem Reiter „Materialien“ zur Verfügung gestellt.